LIVETICKER powered by ExnerMit freundlicher Unterst├╝tzung


sportbar

(24.09.2017) Handball / Verbandsliga - 2. Frauen

Oberlosa II feiert dritten Sieg im dritten Spiel!

Die Spiele der zweiten Frauenmannschaft des SV04 sind wahrlich nichts für schwache Nerven. Nach dem ersten Heimspiel-Krimi gegen Mölkau (25:23) folgte ein Last-Minute-Sieg beim LSV Leipzig Südwest am vergangenen Wochenende (24:25). Nun folgte der dritte Streich des Aufsteigers in die Verbandsliga Staffel West. Gegen starke Gäste vom SC DHfK Leipzig, Absteiger aus der Sachsenliga, holten die Oberlosaerinnen, wenn auch mit etwas Glück, die nächsten beiden Punkte.

Doch Glück muss man sich auch erst einmal verdienen. Und das taten die 04er vor allem in der ersten Hälfte der Partie, gegen die jungen spielstarken Gäste aus der Messestadt. Trotz eines zwischenzeitlichen Rückstandes von 4:7 spielten sie engagiert und mutig. Gerade die jungen Wilden im Oberlosaer Rückraum, Sarah Söllner und Fatey-Gül Cöcelli zeigten unter der Führung der routinierten Dominika Kolomaznikova eine bärenstarke Vorstellung und trugen entscheidend dazu bei, dass ihr Team den Rückstand kurz vor der Halbzeitpause in eine erste Oberlosaer Führung zum 13:12 wandeln konnte. Diese behaupteten die Schwarz-Gelben auch bis zum Seitenwechsel, welcher beim Stand von 16:15 erfolgte.

In der zweiten Halbzeit schien bei der Sachsenliga-Reserve des SV04 dann erst einmal alles zu klappen. Der Vorsprung wuchs bis auf vier Tore an (22:18). Doch die Klasse des Gegners zeigte sich in der Folge. Mit einer offensiven Abwehr und gehörigem Kampfgeist stellten sie den SV04 vor immer größere Probleme. Selbst die erfahrenen im Team mühten sich um Struktur in den Angriffsbemühungen auf Oberlosaer Seite. Doch auch sie konnten nicht verhindern, dass nur wenige Minuten vor dem Ende die DHfK den Ausgleich zum 23:23 erzielte. Was folgte waren äußerst kämpferische Schlussminuten, in denen sich kein Team entsprechend hervortun konnte. Oberlosas Rechtsaußen Michelle Hennig schien trotz der Hektik ein ruhiges Händchen zu haben, denn sie verwandelte sicher für ihre Mannschaft. Als die Torhüterin des SV04, Maria Schneidenbach, beim Stand von 26:25 eine hundertprozentige Torgelegenheit Leipzigs zunichtemachte, langte das für den nächsten Sieg der Oberlosaerinnen. Nach diesen nervenaufreibenden Partien heißt es jetzt erst einmal spielfrei für die Oberlosaer Mädels.

Oberlosa: Maria Schneidenbach, Carolin Findeisen (beide Tor), Fatey-Gül Cöcelli (9/6), Sarah Söllner (5), Dominika Kolomaznikova (4), Julia Wenske (4/1), Michelle Hennig (3), Kathrin Seebauer (1), Maxine Hertel (1/1), Gina-Marie Herrmann, Simone Seifert, Sarah Rath, Lena Opitz

- - - seis - - - 


...zurück