LIVETICKER powered by ExnerMit freundlicher Unterst├╝tzung


sportbar

(21.10.2017) Handball – Oberliga / Männer

Oberlosa scheitert an sich selbst

SV 04 Oberlosa – HC Aschersleben  26:28
Handball MDOL SV 04 Plauen OberlosaDer SV 04 Oberlosa hat am Samstagabend die große Chance verpasst, sich in der Spitzengruppe der Handball-Oberliga fest zu setzen. Die Schwarz-Gelben unterlagen vor 498 Zuschauern dem HC Aschersleben mit 26:28.

Handball MDOL SV 04 Plauen Oberlosa
Gäste-Coach Dmitry Filippov überraschte zu Beginn mit einer extrem offensiven Deckungsformation. Die Hausherren brauchten ein paar Minuten, um sich darauf einzustellen, lösten das im Angriff aber gut. Im Gegensatz dazu fehlte den 04ern jedoch der Zugriff in der Abwehr. So entwickelte sich eine torreiche und unterhaltsame Begegnung. Oberlosa führte ständig mit ein bis zwei Toren Differenz (3:1, 5:3, 8:6), konnte sich auf Grund der Schwächen in der Defensive jedoch nicht weiter absetzen. Der frühe Ausfall von Abwehrchef Andreas Weikert, er schied nach wenigen Minuten mit einer Rückenverletzung aus, machte sich bei den 04ern stark bemerkbar. Wenige Minuten vor der Pause führten die Gastgeber mit 14:11 und schienen die Partie allmählich in den Griff zu bekommen. Ein starker Mantas Gudonis im Ascherslebener Kasten verhinderte bis zur Pause weitere Treffer der 04er, auf der Gegenseite traf der HC noch drei Mal zum 14:14-Pausenstand.

Handball MDOL SV 04 Plauen Oberlosa

Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Partie extrem spannend. Die Führung wechselte nun hin und her. Die Oberlosaer Abwehr hatte weiterhin Probleme mit den wendigen Gästespielern, zudem konnten auch beide SV-Keeper der Defensive keine Stabilität verleihen. Auf der Gegenseite machte Gudonis aus einer bis dato guten Leistung nunmehr eine sehr gute und brachte die Oberlosaer Schützen zur Verzweiflung. Beim 22:22 nach 45 Minuten war die Partie weiterhin völlig offen. Durch Tore ihrer beiden starken Rückraumspieler Nicolas Berends und Clemens Grafenhorst gingen die Gäste beim 22:24 erstmals mit zwei Toren in Führung. Oberlosa kämpfte sich wieder auf ein Tor heran, konnte dem Spiel nun aber keine Wende mehr geben. Angeführt vom umsichtigen Kapitän Martin Wartmann brachte Aschersleben den Vorsprung clever ins Ziel und durfte sich nach 60 spannenden Minuten über einen eher unerwarteten Auswärtssieg freuen.

Stimmen zum Spiel:
Handball MDOL SV 04 Plauen OberlosaDmitry Filippov (Trainer Aschersleben):
„Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Trotz personeller Probleme haben wir heute ein ganz starkes Spiel gemacht und aus meiner Sicht verdient gewonnen. Ein Auswärtssieg in dieser extrem ausgeglichenen Liga tut uns richtig gut. Kompliment auch an den Gastgeber, das war wieder eine tolle Kulisse hier in Plauen“.

Petr Hazl (Trainer Oberlosa): „Glückwunsch an Aschersleben zum verdienten Erfolg. Wir haben gut begonnen und hatten das Spiel über weite Strecken der ersten Halbzeit im Griff. Wir hatten allerdings zunehmend Probleme in der Abwehr und haben dort nicht das gespielt, was wir uns vorgenommen haben. Da zudem die Chancenverwertung mit zunehmender Spielzeit nachgelassen hat, haben wir das Spiel verdient verloren“.

Oberlosa: Petzoldt, Klaus; Kleinert (4 Tore), Wetzel (2), Weikert, Peschke, Roth (2), Trommer-Ernst, Mertig (2), Richter (4), Lesak, Duschek (4), Hertel (3), Kolomaznik (5 / davon 3 Siebenmeter)

Aschersleben: Gudonis; Kommoß (4/1), S.Berends (1), Kaufmann (1), Wartmann (2), Grafenhorst (7), N.Berends (9), Weber (3), Nupnau, Seifert (1)

Zuschauer: 498 
Zeitstrafen: Oberlosa 3x2min.; Aschersleben 3x2min. 
Strafwürfe: Oberlosa 3/3 verwandelt ; Aschersleben 1/1


Handball MDOL SV 04 Plauen Oberlosa
Zum PLAYER of the MATCH kürte der Ascherselbener Trainer Clemens Grafenhorst. Frank Thiel, Geschäftsführer der WBG Plauen, überreichte dem Player of the Match sowie den Trainern ein gutes STERNQUELL Bier.




Fotos vom Spiel gibt es in unserer SV 04 FACEBOOK GALERIE - einfach hier klicken. 

- - - RM - - -           


...zurück