LIVETICKER powered by ExnerMit freundlicher Unterst├╝tzung


sportbar

(28.10.2017) Sachsenliga - 1. Frauen

Verdienter Heimsieg für Oberlosas Handballerinnen!

SV 04 : HSV Marienberg 33:28
Mit einer deutlichen Steigerung gegenüber dem letzten Heimspiel, konnten die Handballerinnen des SV04 Plauen-Oberlosa am vergangenen Samstag einen weiteren Sieg in der Sachsenliga einfahren. Gegen einen personell etwas dezimierten Gegner vom HSV Marienberg, siegten die 04er in einer gutklassigen Partie mit 33:28.

Die Schwarz-Gelben starteten hoch konzentriert in die Partie. In Erwartung eines äußerst spielstarken Gegners, legten sie besonderes Augenmerk auf die Abwehrarbeit. Das funktionierte auch recht gut, doch die aktuelle Top-Torjägerin der Liga, Ionna-Maria Pocris zeigt gleich im ersten Marienberger Angriff, warum sie diese Wertung anführt. Sie warf ihr Team zur 0:1 Führung der Gäste. Doch diese Führung währte nur kurz, denn Monique Weigel traf im Gegenzug von Rechtsaußen zum Ausgleich und Jasmin Heinz sorgte mit einem Doppelpack aus dem Rückraum für die 3:1 Führung des SV04 nach vier gespielten Minuten. Diesen Vorsprung konnten die Gastgeberinnen in der Folge nicht halten. Marienberg spielte munter mit und schaffte nur zwei Minuten später den Ausgleich zum 3:3. Nun wechselte die Führung munter hin und her, aber es gelang keiner der beiden Mannschaften sich in den Vordergrund zu spielen. Die Ausgeglichenheit hielt bis zum Stand von 9:9 in der 18. Spielminute, dann waren die Oberlosaerinnen das bessere Team. Jasmin Heinz, Monique Weigel und Gina-Marie Herrmann trafen in Folge und sorgten für eine Drei-Tore-Führung (12:9), die in dieser Phase auch hätte noch etwas höher sein können. Einzig die Chancenverwertung war jetzt beim SV04 zu bemängeln. Doch auch die besserte sich und so konnten die Schwarz-Gelben bis zum Seitenwechsel noch einen Treffer drauflegen und gingen mit einer 15:11 Führung in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel blieben die 04er am Drücker. Mit deutlich weniger Fehlern im Spielaufbau, als noch beim letzten Heimauftritt gegen den HC Glauchau/Meerane, wirkte das Oberlosaer Spiel harmonischer und das spiegelte sich auch an der Anzeigetafel wieder. Tor um Tor bauten die Hausherrinnen den Vorsprung aus. Die aus der zweiten Mannschaft ins Team gerückte Fatey-Gül Cöcelli fügte sich nun auch in die Reihe der Torschützen ein und sorgte für den 22:14 Zwischenstand nach 42 Minuten. Nicht nur durch diesen Treffer, auch durch ihre erfrischende Spielweise half sie den Ausfall von Franziska Rink zu kompensieren und die Punkte zu behalten. Es klappte jetzt ziemlich viel beim SV04 und der Vorsprung wuchs gar noch auf zehn Tore an (27:17). Leider verpassten es die Vogtländerinnen in der Folge den Sack zuzumachen. Jetzt immer häufiger in Unterzahl spielend witterten die Gäste noch einmal etwas Morgenluft und versuchten noch einmal alles, um zurück ins Spiel zu kommen. Jetzt zeigten die beiden Oberlosaer Linksaußen Josefine Börner und Karin Schererova ihre ganze Klasse und sorgten mit wichtigen Treffern in diesen Phasen für Beruhigung auf der 04er Bank. Näher als auf sechs Tore (30:24) kamen die Gäste nicht mehr heran. In Bestbesetzung werden sie wahrscheinlich jeder Mannschaft in der Liga das Leben mehr als schwer machen. Da man auf Oberlosaer Seite aber ebenfalls mit einigen Personalsorgen zu kämpfen hatte, war der Ausgang dieser Partie auch in der Art und Weise wie sich die Mannschaft präsentierte mehr als erfreulich. Das honorierten auch die rund 60 Zuschauer in der Plauener Kurt-Helbig-Sporthalle, die den 33:28 Sieg mit ihrem Team feierten.

In der nächsten Woche müssen die Schwarz-Gelben dann zum Juniorteam des SC Markranstädt. Mit 4:8 Punkten werden die Gastgeber hoch motiviert sein ihr Punktekonto aufzubessern. Hoffentlich kann Oberlosa genügend Schwung mitnehmen und auch in der Ferne weiter punkten.

„Wir waren sehr angespannt vor der heutigen Partie, weil wir uns gegen den HSV in jedem Fall gut verkaufen wollten. Mit dem Ausgang der Partie bin ich sehr zufrieden, vor allem weil wir heute deutlich besser gespielt haben, als zuletzt gegen Glauchau.“ Spielertrainerin Karin Schererova nach dem Spiel.

Oberlosa: Michelle Martin, Franziska Weiß (beide Tor), Jasmin Heinz (11/3), Josefine Börner (7), Monique Weigel (6), Karin Schererova (3), Gina-Marie Herrmann (3), Kristin Dräger (2), Fatey-Gül Cöcelli (1), Theresa Klass, Michelle Hennig, Sarah Söllner

- - - seis - - - 


...zurück